Farm

Zurzeit bewirtschaften wir rund 7,2 Hektar landwirtschaftliche Fläche am Rande der Stadt Frankfurt (Oder).

Anbaumethode / -verfahren
Das Ackerland wird unter Beachtung des Regenerativen Ackerbau-Ansatzes von Robert Rodale und des Permakultur-Ansatzes von Dr. Bill Mollison bewirtschaftet. Die Prinzipien und Methoden der biodynamischen Landwirtschaft werden hierbei ebenfalls angewendet.

Ca. 60% werden für den bio intensiven Gemüseanbau nach dem landwirtschaftlichen Betriebsmodell von Jean-Martin Fortier (Les Jardins de la Grelinette und Ferme des Quatre-Temps – Québec, Canada) bewirtschaftet. Etwa 35% werden verwendet, um die kommerzielle Permakultur-Landwirtschaft auf der Grundlage eigener Erfahrung unter Verwendung des Ansatzes und der Erfahrung von Stefan Sobkowiak (Miracle Farms – Québec, Canada) für mehrjähriges Gemüse und Obststräucher zu testen. Ca. 5% werden für ein- und mehrjährig „Blühstreifen“ bzw. Wildblumen- und Wildkräuterwiesen eingesetzt.

Zur Gewährung eines ausreichenden Schutzes für bestimmte Gemüse- und Kräutersorten vor Witterungseinflüssen sollen Folientunnel auf ca. 2.200 m2 (ohne Betonbodenplatte, getragen auf stabilen Erdankern aus Stahl) für den geschützten Anbau benutzt werden.

Technik und Geräte
Die von uns eingesetzten Traktoren (Schmalspur- und Einachstraktoren) sind nicht nur extrem klein und wendig, sondern vermeiden auch eine tiefe Bodenverdichtung. Unser wichtigstes Anbaugerät ist eine nur 75 cm breite Kreiselegge und Nachlaufwalze (87cm), sondern vermeiden auch eine tiefe Bodenverdichtung. Das Hacken erfolgt meist von Hand mit Pendel- oder Bügelhacke. Für den Anbau von Kartoffeln wird der Schmalspurtraktor (häufeln, hackenund striegeln) eingesetzt.

Kontrollstelle: ÖkoP Zertifizierungs GmbH | DE-ÖKO-037
Öko-Kontrollnummer: DE-BB-037-04031-A